Header image

Rücksichtsloses Verhalten innerhalb geschlossener Ortschaft Pattensen!

Beschreibung

1. Es wird nicht nur dicht aufgefahren oder überholt, wenn man innerhalb der geschlossenen Ortschaft Pattensen mit 50km/h unterwegs ist – durch entgegen kommende Fahrzeuge, die überholen, wird man auch ausgebremst.
Diese rücksichtlose Verhalten ärgert mich extrem, da in der Blumenstraße in Pattensen nur ein Fußweg vorhanden ist, der auch noch recht schmal ist.
Dieser Fußweg wird von Fußgängern und Radfahrern genutzt – aus beiden Richtungen genutzt – und ist Schulweg!!
Muss erst wieder ein Kind schwerverletzt oder sogar totgefahren werden, damit die Politik hier endlich reagiert?!

2. Die Landstraße zwischen Pattensen und Scharmbeck darf mit 100 km/h befahren werden und es gibt durch durchbrochene Mittellinie die Möglichkeit, ein langsameres Fahrzeug zu überholen – allerdings ist diese Strecke durch Kurven und eine Kuppe schlecht einsehbar und wirklich gefährlich, sollten die sich entgegen kommenden Fahrer beide 100 km/h fahren und einer z.B. einen LKW überholen!

3. Die Anwohner der Blumenstraße ( und des Fuhrenkampswegs und des Rehkamps) sind ca. 20 Stunden täglich starkem Verkehrslärm ausgesetzt:
durch überhöhte Geschwindigkeit und durch ein sehr erhöhtes Verkehrsaufkommen durch immer Gewerbegebiete und neu ausgewiesene Wohngebiete.
Schön, dass immer mehr junge Familien sich den Traum vom Wohnen im Speckgürtel Hamburg verwirklichen und die Dörfer wachsen lassen, aber wo bleibt der Lärmschutz, das Durchfahrverbot der LKW, die Umgehungsstraße oder die Verkehrsberuhigung – zumindest zu Schulzeiten und nachts?

Vorgeschlagene Maßnahmen

zu 1. mehr Blitzer – innerorts gerne während des Berufsverkehrs und besonders zu den Zeiten, an denen Kinder zur bzw. von der Schule nach hause gehen oder fahren sowie ein fest installierter Blitzer am Ortseingang/-ausgang Pattensen – Scharmbeck.
Eventuell können auch Straßenverengungen auf der Blumenstraße helfen – wenn dort unter anderem in Höhe der Läden markierte Parkmöglichkeiten aufgezeichnet werden.

zu 2. Tempo 70 km/h zwischen Scharmbeck und Pattensen und Überholverbot!!
Es geht hier um 2 km schlecht einsehbares Gelände in dem relativ viele Rehe die Straße queren!!

zu 3.
Bisher wurden die Anwohner mit der Bekämpfung der Lärmbelästigung allein gelassen. Ein Schritt wäre die Kostenübernahme für Schallschutzverglasung für die betroffenen Anwohner – eventuell eine Reduzierung der Grundsteuern für die Anwohner, die durch die Lärmbelästigung kaum noch ihre Terrassen/ ihren Garten nutzen können!
Und auf lange Sicht ein Durchfahrverbot für LKW, die nicht zur Lieferung durch diese Ortschaften fahren müssen, sondern nur Wege abkürzen um das staugeplagte Maschener Kreuz abzukürzen!
Lärmschutzwände! Umgehungsstraßen! Ausbau von Kreiseln oder in den Ortseinfahrten fest installierte Blitzanlagen für beide Seiten!

Ein Kommentar zu “Rücksichtsloses Verhalten innerhalb geschlossener Ortschaft Pattensen!

  1. Diese rücksichtlose Verhalten kann ich nur bestätigen. Man fühlt sich mit 50 km/h schon fast als Verkehrshindernis, wird überholt und ggf. auch noch angehupt. Das muss unterbunden werden, zumal es auch noch gefährlich für andere Verkehrsteilnehmer ist. Der Fussweg ist für Fussgänger und Radfahrer viel zu schmal. Wir leben in einem Dorf, das zur Durchgangsstrecke verkommt! Das darf nicht sein. Freie Fahrt nur für PKW bzw. LKW ist nicht mehr zeitgemäss.
    Alle Verkehrsteilnehmer sollten gleichwertig behandelt werden. Siehe Shared Space.

Kommentarfuntkion geschlossen.