Header image

Lärmminderung durch Verkehrsberuhigung innerhalb der Ortschaft Pattensen

Beschreibung

Stellungnahme zum Lärmaktionsplan
Ich möchte auf Lücken im Lärmaktionsplan Stufe 2, vom 01.11.13 hinweisen und bitte Sie meine
Hinweise zu beachten. Ansonsten könnten falsche Schlussfolgerungen und Löschungsmöglichkeiten
aus dem aktuell zu erstellenden Lärmaktionsplan gezogen werden.
Im damaligen Lärmaktionsplan sah der Planverfasser u.a. eine Möglichkeit zur Entschärfung der
Situation in Pattensen durch den Bau einer Umgehungsstraße. Dazu möchte ich folgende Hinweise
geben:
1.
Im Lärmaktionsplan aus dem Jahre 2013 wurde im Punkt 3.21 dargestellt, dass erste Priorität
die Reduzierung der Verkehrsmenge sein sollte. Die Schaffung neuer Straßen zieht jedoch
zusätzlich neue Verkehrsmengen an. Zusätzliche Verkehre würden an unsere Dörfer durch die
geplante Umgehungsstraße herangeführt. Sie würde als schnelle und direkte
Autobahneckverbindung A7- A39 genutzt werden. Die geplante Umgehungsstraße verlagert
lediglich die Belastung an den Ortsrand, zöge weiteren Verkehr an und belastet zusätzlich die
Nachbarorte Wulfsen und Bahlburg.
2.
Im Lärmaktionsplan Stufe 2 wurde nicht ausreichend betrachtet, dass die innerörtlichen
Straßen von Pattensen Verkehre aufnehmen, die den Ursprung aus zwei
Autobahnanschlussstellen haben. So fließt der größte Teil des Verkehrs in Nord-Süd-Richtung
zur A 39; ein etwas geringerer Teil des Autobahnzubringerverkehrs fließ in Ost-West-Richtung
zur A7. Eine Ortsumfahrung kann aus örtlichen Gegebenheiten nicht beide Verkehrsströme
lenken. Die seitens der Politik favorisierte Süd-Umfahrung Pattensens kann nur einen Teil des
Ost-West-Verkehrs im Ort mildern. Somit wäre die Entlastung als gering zu beurteilen. Die
stark belastete K8 Blumenstraße/Scharmbecker Dorfstraße würde durch diese Maßnahmen
nicht entlastet.
3.
Zusätzlich widerspricht eine geplante Südumfahrung dem in Punkt 3.3 des Lärmaktionsplans
beschriebenen Schutz ruhiger Gebiete. Denn diese geplante Straße würde gerade ein im Plan
empfohlenes ruhiges Gebiet in Bahlburg durchkreuzen.
4.
Weiter wurde nicht berücksichtigt, dass die geplante Ortsumfahrung in unmittelbar Nähe zu
im Flächennutzungsplan vorgesehener Wohnbebauung verlaufen würde.
Aus den beschriebenen Gründen bitte ich daher im aktuell zu erstellenden Lärmaktionsplan die
negativen Auswirkungen einer geplanten Ortsumfahrung Luhdorf – Pattensen genauer zu
untersuchen, bevor sie als mögliche entlastende Maßnahme empfohlen wird.

Vorgeschlagene Maßnahmen

Innerörtliche Verkehrsberuhigung durch Durchfahrverbot für den Schwerlastfernverkehr und Umleitung dieser Fahrzeuge auf die A 39 bzw. A 7.
Tempo 30 innerhalb der Ortschaft. Verschiedene neue Urteile haben bestätigt, dass eine solche Maßnahme durchaus möglich ist.