Header image

Akuter Handlungsbedarf in Pattensen

Beschreibung

Das Nadelöhr von Pattensen (Hauptstr. 20-24, Blumenstr.1) hat eine Fahrbahnbreite von nur 5,50 m. Die Straße ist nicht ausgelegt für den überregionalen Verkehr und nicht in der Lage diesen aufzunehmen. Die Bordsteinkanten sind abgesenkt, scheinbar um großen breiten Fahrzeugen ein Ausweichen über die Fusswege reifenpannenfrei zu ermöglichen. Eine akute tägliche Gefahr für Leib und Leben, wo sofortiges Handeln erforderlich ist.

Desweiteren kann man sich vor dem Lärm kaum schützen. An geöffnete Fenster zur Tages- und Nachtzeit ist nicht zu denken. Es kann nicht sein, dass immer mehr Gewerbegebiete sowie Wohngebiete ausgewiesen/bebaut werden, ohne Maßnahmen zur Entlastung der ohnehin schon überdiemaßen belasteten Orte wie Pattensen und Luhdorf zu schaffen.
Die Straße ist in keinem guten Zustand. Kanaldeckel und Regensiele sind abgesackt.
Wohnhäuser und Kirche bekommen Risse.
Durch Gasgeben und Abbremsen im Kurvenbereich zusätzliche Lärmbelästigung.

Vorgeschlagene Maßnahmen

– Finanzierung von Schallschutzfenstern und Belüftungen als erste Maßnahme
– Sanierung der Straße und Flüsterasphalt
– Verkehrszählung aktualisieren
– Gutachtergestützt Gefahrenlage feststellen
– LKW-Durchgangsverbot, Verkehrslenkung und Tempo 30 innerorts
– Lenkung des Kies-LKW-Verkehrs (siehe Thieshope)

2 Kommentare zu “Akuter Handlungsbedarf in Pattensen

  1. Für mich ist es unbegreiflich, dass das Ausweichen auf die Bürgersteige geduldet wird. Material, die diesen Zustand dokumentieren, haben wir bereits mehrfach der Stadt Winsen zur Verfügung gestellt. Meines Wissens wurden Poller zwischen Kirchenmauer und Gemeindehaus, die zum Schutz des Fußgängerweges aufgestellt wurden, wieder abgebaut, da sie zu oft durch Pkws/ LKWs beschädigt wurden. Soll tatsächlich erst ein Mensch Schaden nehmen?

  2. Anwohner fühlen sich schutzlos ausgeliefert und von den Behörden / der Politik kommen seit Jahren nur Worte. So kann es nicht weitergehen!

Kommentarfuntkion geschlossen.